Über uns

Wir sind junge, kreative Köpfe die versuchen, das Internet sicherer zu machen.

Mehr wie nur ein Sicherheits-unternehmen.

Netvisitor – zur Aufklärung über Internetmissbrauch.  

Der Name „netvisitor“ selbst ist ein Kunstwort, welches aus einer Google-Übersetzerangabe von „gefällt mir“ entstanden ist. Da unsere Arbeit sehr stark mit dem gesellschaftlichen Leben in sozialen Netzwerken verbunden ist, stellt unser Vereinsname eine Brücke zu jenen dar. Das Wort „netvisitor“ selbst trägt keinerlei Bedeutung im Sprachgebrauch.

Seit 2020 im Zeichen des Schutzes von Internetnutzern: ZDDK / netvisitor „Wir sind Mensch!“ Wir als Personen haben uns im Jahre 2020 zum Ziel gesetzt, Internetmissbrauch, Internetbetrug und Falschmeldungen bzw. Fakes entgegen zu wirken und zu bekämpfen. Unser Fokus ist hier vor allem auf die sozialen Medien wie Facebook, Twitter und WhatsApp gerichtet, wo wir auch Useranfragen direkt beantworten bzw. uns zugesendete Informationen / Gerüchte überprüfen. Facebook / Twitter / WhatsApp / Social Media als Jedermannsmedium und Mitmachplattform ist der Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Informationen und Informationsgebern. Dabei werden Informationen von Nutzern oftmals unreflektiertunkritisch und ungeprüft weitergegeben, was Nutzer anfällig für Falschmeldungen macht. Daraus resultiert, dass verschiedene Informationsgeber das Netz nutzen, um bewusst falsche Inhalte zu streuen.

Falschmeldungen entlarven, verdrehte Inhalte klarstellen, auf Nutzerprobleme reagieren!

An dieser Stelle sehen wir unsere Aufgabe: Falschmeldungen entlarven, verdrehte Inhalte klarstellen, auf Nutzerprobleme reagieren und dies ist bei der hohen Geschwindigkeit der sozialen Medien sowie der starken Emotionalisierung der politischen Auseinandersetzungen mehr als notwendig!

Mit unserer Arbeit schützen wir, auch präventiv, Internetuser jeder Altersschicht vor verdächtigen und gefährlichen Inhalten und Verweisen im Internet.  Wir decken u.a. im deutschsprachigen Raum sogenannten Hoaxes (Fakes, Falschmeldungen) auf die seit der Flüchtlingswelle drastisch zugenommen hat.

Was machen wir genau?

Internetmissbrauch, Internetbetrug und Internetkriminalität kann uns alle betreffen. Abofallen, Spam-Mails, Falschmeldungen oder schädliche Links, ja sogar bewusst gesteuerten Manipulationen und auch Hetzmeldungen treten wir aufrecht entgegen, ohne dabei selbst in Extreme oder Radikale zu fallen.

Unser Management

Ein starkes Team mit Erfahrung und Ideen

Adrian Buri

projektleitung

Dominic Perle

Projektpartner

Sir Group

Entwicklung
Development

Motivation
Erfahrung
Spaß an der Arbeit
+ 0 %
Effizienz
50 %
Weniger arbeit